D R U C K V E R S I O N

Werkzeugtaster

Bau eines Werkzeuglängensensors


.   Der Werkzeuglängensensor mit Mikroschalter und mechanischem Anschlag



Die Funktion des Werkzeuglängensensors muß ich wohl nicht erklären. Dazu gibts genug im Internet, falls es jemand noch nicht weiß.

Zuerst die Zeichnung des Sensors:

Klick

Der Grundkörper (schwarz), der am Kreuztisch der Fräsmaschine befestigt wird, wird in mehreren Arbeitsgängen auf der Fräse hergestellt. Er nimmt dann oben den Stempel (rot) und unten den Mikroschalter (grün))auf. Das Material für Grundkörper und Stempel ist Aluminium.

Der Stempel bewegt zwei Rundstäbe senkrecht durch den Grundkörper. Um diese Rundstäbe sind Federn gelagert, die den Stempel wieder nach oben drücken, die Federkraft des Schalters reicht dazu nicht aus. Einer dieser Stempel betätigt unten den Mikroschalter.
Am unteren Ende des Federweges liegt der Stempel auf dem Grundkörper auf. Durch diesen Anschlag ist eine mechanische Beschädigung des gesamten Teiles und speziell des Mikroschalters bei eventueller Fehlfunktion nahezu ausgeschlosssen.

Die auf dem oberen Foto zu sehenden Schrauben auf dem Stempel sollen zur Befestigung einer Edelstahl-Platte dienen, die beim Messvorgang den scharfen Schneiden der Fräser besser widersteht als das Aluminium.


Hier ein Bild der einzelnen Teile:

. >


Und eine Zeichnung des Mikroschalters:

Klick

Der Mikroschalter ist der gleiche wie die Endschalter der Maschine. Ich habe von den Mikroschaltern noch einige als Ersatz liegen, da ja auch mal einer kaputt gehen kann.



.

So sieht es an der Maschine aus, noch nicht verdrahtet, aber sonst fertig mit Stahlplatte oben drauf.


.

In die Verkleidung des X-Achs-Antriebes habe ich eine Kupplung für 9mm-Hohlstecker eingegbaut. Hier wird der Werkzeugsensor angeschlossen.



[ Seitenanfang ]





















Werkzeugtaster

designed and created by Bernhard Pahl. Build with the fine Tool -Crimson Editor-
^